Version 4-Informationen

Änderungen in WinRegatta Version 4.8
verfügbar ab 10.06.2017

  • WinRegatta Version 4.8 gibt es nur als Plus-Version:
    • Da inzwischen die meisten Clubs die Plus-Version einsetzen, wird darauf verzichtet, ein Upgrade für die Standard-Version bereitzustellen.
      Hierdurch soll der künftige Pflegeaufwand verringert werden.
    • Die noch verbliebenen Anwender der Standard-Version können ohne zusätzliche Kosten die Plus-Version 4.8 einsetzen. Ein Nachteil für diese Anwender ensteht nicht - auch wenn sie die zusätzlichen Funktionen der Plus-Version nicht benötigen.
    • Der Upgrade auf WinRegatta Plus Version 4.8 steht allen bisherigen Anwendern der Versionen 4.5 bis 4.7b kostenfrei zur Verfügung.
    • Die Version 4.8 steht nicht als Download von der Website zur Verfügung, sondern kann per E-Mail oder Telefon beim Autor bestellt werden. Ein Download-Link wird dann mitgeteilt, um das Installations-Paket von Drop Box herunterzuladen.
    • WinRegatta Plus Version 4.5 ist auch für die Version 4.8 eine Voraussetzung.
  • Flagge "U":
    • Die Flagge "U" wurde gemäß der WR 2017-2020 implementiert.
    • Ein Frühstart wird mit "UFD" gekennzeichnet.
  • Wettfahrtleiter und Jurymitglieder dokumentieren:
    • Die neuen Ordnungsvorschriften des DSV fordern die Dokumentation von Namen und Lizenznummer der Wettfahrtleiter und aller Jurymitglieder auf den Ergebnislisten.
    • Unter "Optionen > Veranstalter" können Name, Club-Zugehörigkeit und Lizenznummer des Wettfahrtleiters, seines Stellvertreters und bis zu fünf Jurymitglieder eingegeben werden. Diese Daten werden in der Regatta-Datei (*.R08) gespeichert.
    • Zusätzlich werden diese Daten in der Ini-Datei "WinReg48P.ini gespeichert. Bei der Erzeugung einer neuen Dateigruppe (Datei > Neu) werden diese Daten aus der Ini-Datei in die neue Regatta-Datei voreingestellt.
    • In der Druckfunktion können diese Daten mit dem Listentyp "WfLtr / Jury-Dokumentation" gedruckt werden. Dieser Ausdruck kann während der Regatta ausgehangen werden und als Anlage der Ergebnisliste angeheftet werden. Falls die Ergenisliste eletronisch verschickt wird, kann diese Liste als PDF-Anhang beigefügt werden.
      Auf eine Integration dieser Daten in die Ergebnisliste wurde verzichtet, da dies die Ergebnisliste stark verlängert hätte.
    • Wie bisher wird der WfLtr und der Jury-Obmann integriert in den Ergebnislisten ausgegeben.
  • Datenbak-Erweiterung:
    • Die Datenbank-Tabellen wurden zum Teil erheblich mit neuen Datenfeldern erweitert.
    • Da die Dantenbank mit den früheren WinRegatta-Versionen nicht mehr kompatibel ist, wurde die Dateinamen-Extention in ".*08" geändert. Zum Beispiel R08. K08, S08 usw.
    • Über das Datei-Menü kann eine Konvertierung der Daten mittels einer CSV-Datei gestartet werden. Auf diese Weise können die Daten Versions-kompatibel verarbeitet werden.
  • Nachmelde-Geld:
    • Für das Nachmeldegeld wurde eine Zahlungsart (wie bisher schon für das Meldegeld) hinzugefügt.
    • Das Meldegeld, Nachmeldegeld und zugehörige Zahlungsarten können auch beim Meldedaten-Import importiert werden (dies gilt noch nicht für den Import von raceoffice Meldedaten).
  • Clubs-Tabelle 2017:
    • Die Clubs-Tabelle "Clubs-04_2017.db" wurde mit 1300 Einträgen aktualisiert (Stand: April 2017).
  • Yardstick-Tabelle 2017:
    • Die Yardstick-Tabelle "Boote-04_2017.db" wurde mit 1900 Eintägen aktualisiert (Stand April 2017).
  • Bediener-Freundlichkeit:
    • Eine Reihe von kleinen Änderungen wurden vorgenommen, um die Bediener-Freundliochkeit weiter zu verbessern.

Änderungen in WinRegatta Version 4.7b
verfügbar ab 18.07.2014

  • Ergebniseingabe nach Bugnummern:
    • Die entwickelte Lösung beinhaltet die Ergebniseingabe nach Bugnummern in gleicher Weise wie die Ergebniseingabe nach Segelnummern.
    • Sortierung der Boote nach Bugnummern numerisch im Fenster Ergebniseingabe und im Fenster Ergebniseingabe nach Zieleinlauf.
    • Unter "Optionen > Daten-Konfiguration" die Verwendung von Bugnummern wählen. Jetzt erscheint in der Funktion "Ergebnisse" die Spalte "Bug-Nr". Mit Klick auf den Spaltenkopf kann nach Bugnummern sortiert werden.
    • Durch Eingabe einer Bugnummer im Feld "Suche Bug-Nr" (unten links) kann nach Bugnummern für die Ergebniseingabe gesucht werden.
    • Obwohl die Verwendung von Bugnummern unter "Optionen" gewählt wurde, kann die Ergebniseingabe auch nach Segelnummern umgeschaltet werden. Dies geschieht mit Doppelklick auf das Feld "Suche Bug-Nr". Ein erneuter Doppelklick schaltet wieder auf Bugnummern zurück.
    • Bei der Ergebniseingabe nach Zieleinlauf funktioniert die Eingabe der Ergebnisse nach Bugnummern in gleicher Weise wie nach Segelnummern.
  • Ergebnisliste für Einzelwettfahrt und Klassenwertung mit Zeitnahme:
    • Die HTML-Datei der Ergebnisliste für Einzelwettfahrt enthielt bisher keine gesegelte Zeit. Diese ist aber nötig, um bei einer Startgruppe von unterschiedlichen Bootstypen eine Reihenfolge der gesegelten Zeit (schnellstes Boot) zu ermitteln
    • Die gleiche Lösung wurde auch für die Text-Datei der Ergebnisliste für Einzelwettfahrt entwickelt.
  • Stellv. WfLtr. und alle Schiedsrichter auf den Ergebnislisten dokumentieren:
    • Die neuen Ordnungsvorschriften des DSV (gültig ab 01.03.2014) fordern die Dokumentation von Namen und Lizenznummer des Stellv. Wettfahrtleiters und aller Schiedsrichter auf den Ergebnislisten.
    • Der Wettfahrtleiter und der Obmann des Schiedsgerichts können heute bereits in WinRegatta eingegeben und auf den Listen gedruckt werden. Die Eingabe des Jury-Obmanns muss unter "Optionen" aktiviert werden. Die Eingabefelder haben 30 Stellen, so dass hier "Vorname Name / Lizenz-Nr." eingegeben werden können.
    • Eine umfassende Lösung dieser Anforderung des DSV ist für den Upgrade auf die Version 4.8 geplant. Dies erfordert eine größerer Änderung der Datenbankstruktur, um den Stellv. WfLtr. und bis zu vier zusätzliche Schiedsrichter mit Lizenznummern. zu erfassen.
    • Vorschlag fuer eine temporäre Lösung:
      • Im Feld "Hinweis" (Funktion „Drucken“ Ergebnislisten) die zusätzlichen Namen und Lizenznummern eingeben. Diese Informationen werden dann am Ende der Ergebnislisten gedruckt.
      • Ein Beispiel einer Ergebnisliste mit diesen Daten finden Sie im Dokument "WfLtr_Jury_Dokumentation.pdf" im Unterordner "Doc"
  • Meldedaten-Import - CSV-Datei im UTF-8 Fformat:
    • WinRegatta arbeitet mit dem Ansi-Datenformat. Wenn die Meldedaten der CSV-Datei das UTF8-Format haben, dann bitte in dem Importfenster einen Haken in der Checkbox "CSV-Datei im UTF8-Format" setzen. Die Meldedaten werden dann während des Imports in das Ansi-Format konvertiert.
  • Clubs-Tabelle 2014:
    • Die Clubs-Tabelle "Clubs-04_2014.db" wurde aktualisiert (Stand: März 2014).
  • Yardstick-Tabelle 2014:
    • Die Yardstick-Tabelle "Boote-04_2014.db" wurde aktualisiert (Stand: März 2014).
  • Gleichnamige Clubabkürzungen:
    • Eine Erweiterung, die mit WinRegatta Version 4.6 eingeführt wurde, ist wohl in Vergessenheit geraten und soll deshalb hier noch einmal erwähnt werden:
      • Wenn in der Funktion "Segler" eine Clubabkürzung eingegeben wird, die in der Club-Datei mehrfach vorkommt, dann erscheint eine Auswahlliste der gleichnamigen Clubabkürzungen, aus der der gewünschte Club gewählt werden kann. Wenn nun häufig eine Clubabkürzung eingegeben wird, die mehrfach vorkommt (z. B. wenn es der eigene Club ist), dann ist der Umweg über die Auswahlliste recht lästig.
      • Abhilfe: In der Funktion "Clubs" kann die normalerweise gewünschte Clubabkuerzung in der ersten Stelle des Feldes "Bemerkungen" mit "#" gekennzeichnet werden. Bei der Seglereingabe wird dieser Club dann ohne Umweg über die Auswahlliste direkt eingesteuert. Mit Doppelklick auf das Clubfeld (nach Eingabe der Clubabkürzung) kann aber jede andere der gleichnamigen Clubabkürzungen gewählt werden.

       

Änderungen in WinRegatta Version 4.7
verfügbar ab 01.05.2013

  • Erweiterungen der Datenbank:
    • Funktionserweiterungen in WinRegatta erforderten erhebliche Änderungen in der Struktur der Datenbank. In allen Tabellen (Dateien) der Datenbank mussten zusätzliche Felder eingefügt werden.
    • Da die Regatta-Daten jetzt versions-spezifisch sind, wurden die Dateierweiterungen von bisher "r04", "k04" usw. in "r47", "k47" usw. geändert. Dadurch kann die Version 4.7 eine Dateigruppe, die mit 4.6 erstellt wurde, nicht mehr öffnen - und umgekehrt.
    • Dennoch können die Daten zwischen den Versionen 4.6 und 4.7 mit Hilfe einer Export/Import-Funktion ausgetauscht werden.
    • Eine Anleitung hierzu finden Sie in dem Dokument "Regattadaten_CSV_Export_Import.pdf" (\Doc) und in der WinRegatta-Hilfe für Version 4.7 im Abschnitt "Funktionsbeschreibung / Daten-Export/Import".
  • Daten-Export/Import in/von einer CSV-Datei:
    • Alle Regattadaten einer Dateigruppe können von WinRegatta Version 4.6 oder 4.7 in eine CSV-Datei exportiert werden.
    • Die Daten dieser CSV-Datei können wieder mit WinRegatta Version 4.6 oder 4.7 importiert werden.
    • Die Regattadateien der Version 4.6 können mit der Version 4.7 also nicht mehr direkt geöffnet werden. Es muss zuerst ein CSV-Export/Import durchgeführt werden.
    • Auf diese Weise können künftig Erweiterungen in der Datenbank vorgenommen werden, und die Daten bleiben versions-kompatibel.
  • Anpassung an WR 2013-2016:
    • DPL (Discretionary Penalty) wurde in DPI geändert.
    • Bei DPI wird der gesegelte Platz um die im Feld "Strafe" eingegebenen Plätze erhöht. Gleiches gilt für die SCP-Strafe.
    • RAF (Retired after Finish) wurde in RET geändert.
  • Nachmeldegeld kann gesondert erfasst werden:
    • Die zusätzliche Erfassung des Nachmeldegeldes kann unter "Optionen" aktiviert werden.
    • Wenn aktiviert, dann wird in der Funktion "Segler" das zusätzliche Feld "Nm-Geld" eingefügt, in das das Nachmeldegeld eingegeben werden kann..
    • In der Quittung für die Segler wird das Nachmeldegeld gesondert ausgewiesen.
    • In der Liste "Meldegeldabrechnung" wird das eingenommene Nachmeldegeld pro Wertungsklasse aufgeführt.
  • Ergebnislisten für Wf-Leitung und Presse wurden erweitert:
    • Diese Ergebnislisten können jetzt auch als HTML-Dateien gespeichert werden.
  • Ergebniseingabe RDG, SCP und DPI:
    • Die Eingabe der Werte als Dezimalzahlen führte bei falschem Dezimalzeichen zur Verwirrung.
    • Zum besseren Verständnis wurde die Fehlermeldung erweitert.
  • Rumpfnummer wurde in Bugnummer umbenannt:
    • In den Segelclubs ist die Bezeichnung "Bugnummer" üblicher. Deshalb wurde in allen Fenstern und Listen die "Rumpfnummer." in "Bugnummer" geändert.
  • Clubs-Tabelle 2013:
    • Die Clubs-Tabelle "Clubs-04_2013.db" wurde aktualisiert (Stand: März 2013).
  • Yardstick-Tabelle 2013:
    • Die Yardstick-Tabelle "Boote-04_2013.db" wurde aktualisiert (Stand: März 2013).

Änderungen in WinRegatta Version 4.6
verfügbar ab 10.04.2012

Achtung! Siehe Bekannte Fehler

  • Wettfahrtprotokoll - Windstärke in kn:
    • Zusätzlich zu den bisherigen Einheiten m/s und Bft kann jetzt auch Knoten (kn) für die Windstärke gewählt werden.
  • Checkliste für den Start:
    • Bei einspaltigem Format der Liste werden zusätzliche Spalten gedruckt. Hierdurch kann das Startgeschehen besser überwacht und dokumentiert werden.
    • Wenn unter Optionen "Yachtname" oder "Rumpfnummer" gewählt wurde, oder wenn es sich um eine Yardstick-Klasse handelt, dann erfolgt zwangsläufig ein einspaltiger Druck. In diesen Fällen wird auch der Bootstyp und/oder der Yachtname oder die Rumpfnummer gedruckt.
    • Bei großen Starterfeldern wird die Liste wie bisher zwei- oder dreispaltig gedruckt, vorausgesetzt "Yachtname" oder "Rumpfnummer" wurde nicht gewählt, und es handelt sich auch nicht um eine Yardstick-Klasse.
  • Teamwertung:
    • Boote können Teams zugeordnet werden. Die Teams segeln dann gegeneinander. Maximal sind acht Teams möglich.
    • In der Funktion "Klassen" wird die entsprechende Wertungsklasse für eine Teamwertung gekennzeichnet. In der Funktion "Segler" erscheint für die Seglereingabe dann eine Spalte "Team". Hier können die Boote mit den Ziffern 1 bis 8 den Teams zugeordnet werden.
    • In der Teamwertung werden die Gesamtpunkte der Wettfahrtserie der zugeordneten Boote eines Teams addiert und durch die Anzahl der Boote des Teams dividiert. Dieser Mittelwert der Punkte ergibt das Teamergebnis. Es können 1 bis 3 Teamstreicher angegeben werden, die zu Streichungen der jeweils schlechtesten Ergebnisse führen.
    • Mit der Ergebnisliste "Teamwertung, 1 bis 8 Teams..." können die Teamergebnisse gedruckt werden
  • Rumpfnummer pro Boot:
    • Oft sind die Segelnummern sehr lang und können durch die Segel anderer Boote verdeckt werden.
      Um die Identifikation der Boote im Start-/Zielbereich zu erleichtern, kann jedem Boot eine Rumpfnummer zugeordnet werden. Die Rumpfnummer ist eine Art Startnummer und wird am Bug des Bootes angeheftet.
    • Die Funktion "Rumpfnummer" wird unter "Optionen" aktiviert. Allerdings kann nur entweder "Rumpfnummer" oder "Yachtname" für eine Regatta aktiviert werden - nicht beides gleichzeitig.
    • Bei der Seglereingabe wird ein Eingabefeld für die Rumpfnummer angeboten, die dann pro Boote in der Segler-Datei (*.S04) im Feld "Sonstiges" gespeichert wird. Das Feld "Sonstiges" gehört eigentlich zur Adresse des Steuermannes und steht dann natürlich nicht zum Speichern anderer Merkmale zur Verfügung.
    • Wie bei "Yachtnamen" kann auch für die Rumpfnummer gewählt werden, ob sie auf den Listen zusätzlich zu Land/Segelnummer gedruckt wird oder auch nur alleine.
  • Druck von Logo-Grafik und Werbebanner auf Listen:
    • Bisher wurden die gewählten Logo-Grafik (oben links) und Werbebanner (unterer Seitenrand) auf den Listen für alle Regatten (Dateigruppen) einheitlich gedruckt. Wenn für die einzelnen Regatten unterschiedliche Grafiken gewünscht wurden, dann mussten diese unter "Optionen > Listendruck" jeweils neu ausgewählt werden.
    • Ab der Version 4.6 werden die gewählten Grafik-Dateien in der jeweiligen Regatta-Dateigruppe gespeichert und beim erneuten Öffnen der Regatta wieder verwendet.
    • Es gelten folgende Einschränkungen: die Grafik-Dateien müssen in einem (beliebigen) gemeinsamen Ordner gespeichert werden, und die Länge der Dateinamen darf nur maximal 18 Stellen lang sein.
    • Der Pfad zu den Grafik-Dateien wird in "WinReg46.ini" abgelegt und die Dateinamen werden in der Regatta-Datei "*.R04" gespeichert
  • Funktion "Segler":
    • Das Auswahlfenster für Segelclubs hat einen Button erhalten zur Aufnahme eines neuen Clubs in die Club-Tabelle.
    • Das Auswahlfenster für Bootstypen hat einen Button erhalten zur Aufnahme eines neuen Bootstypen in die Boote-Tabelle (Yardstick-Tabelle). Außerdem kann gewählt werden, ob alle Bootstypen oder nur die aktivierten (x) Boote angezeigt werden. Zusätzlich kann in diesem Fenster eingestellt werden, dass jeder gewählte Bootstyp automatisch aktiviert wird, d. h. ein "x" in der Boote-Tabelle erhält.
  • Gleichnamige Clubabkürzungen:
    • Wenn in der Funktion "Segler" eine Clubabkürzung eingegeben wird, die in der Club-Datei mehrfach vorkommt, dann erscheint eine Auswahlliste der gleichnamigen Clubs, aus der der gewünschte Club gewählt werden kann. Wenn nun häufig eine Clubabkürzung gewählt wird, die mehrfach vorkommt (z. B. wenn es der eigene Club ist), dann ist der Umweg über die Auswahlliste recht lästig.
    • Abhilfe: In der Funktion "Clubs" kann die normalerweise gewünschte Clubabkürzung in der ersten Stelle des Feldes "Bemerkungen" mit "#" gekennzeichnet werden. Bei der Seglereingabe wird dieser Club dann ohne Umweg über die Auswahlliste direkt eingesteuert. Mit Doppelklick auf das Clubfeld kann aber jede andere der gleichnamigen Clubabkürzungen gewählt werden.
  • WinRegatta-Installation auf einen USB-Stick:
    • WinRegatta 4.6 kann mit allen Ini-Dateien und den aktuellen Regatta-Daten des Clubs auf einen USB-Stick installiert werden.
    • Dies bedeutet eine hohe Flexibilität und Portabilität für den WinRegatta-Einsatz. Zum Beispiel: Während der Wettfahrt wird der Stick in den Notebook auf dem Start-/Zielschiff gesteckt zur Datenkontrolle und Ergebniseingabe. Nach der Wettfahrt wird der Stick in den Club-PC gesteckt zur Auswertung und zum Listendruck.
    • Die sich häufig ändernden Laufwerksbuchstaben des USB-Sticks auf den verschiedenen PCs kontrolliert und aktualisiert WinRegatta automatisch.
  • WinRegatta-Anwender als eingeschränkter Benutzer:
    • Der Betrieb von WinRegatta in einem Benutzerkonto mit eingeschränkten Zugriffsrechten war bisher auch schon möglich. In der Version 4.6 wurde diese Funktion noch besser an die Gegebenheiten von Windows7 angepasst und der Ablauf sicherer gestaltet. Weitere Details und einen Organisationsvorschlag finden Sie in der PDF-Datei "Benutzer_mit_eingeschraenkten_Rechten_Windows7.pdf" im Unterordner "\Doc" des WinRegatta-Installationsordners und auf der Installations-CD.
  • Clubs-Tabelle 2012:
    • Die Clubs-Tabelle "Clubs-04_2012.db" wurde aktualisiert (Stand: April 2012).
  • Yardstick-Tabelle 2012:
    • Die Yardstick-Tabelle "Boote-04_2012.db" wurde aktualisiert (Stand: April 2012).

Änderungen in WinRegatta Version 4.5
verfügbar ab 13.05.2010

  • Neues Installationspaket:
    • Installationspakete, die mit dem bisherigen InstallShield erstellt wurden, ließen sich auf Vista 64Bit und auf Windows 7-Systemen nicht mehr installieren.
    • Deshalb wurde jetzt InstallShield Express Version 4 eingesetzt.
    • Mehrere Segelclubs haben dankenswerterweise dies neue Installationspaket von WinRegatta Version 4.5 auf Vista 32Bit und 64Bit sowie auf Windows 7 32Bit und 64Bit getestet. Die Tests waren auf allen Windows-Systemen erfolgreich.
    • Wegen der notwendigen Harmonisierung mit Windows 7 und 64Bit-Systemen kann die Version 4.5 leider nicht mehr als Update von der Website heruntergeladen und installiert werden. Die Version 4.5 kann deshalb nur als CD bestellt werden.
  • Z-Flaggenstrafe (ZFP) kann mit 20%, 40% oder auch 60% zur Anwendung kommen:
    • Bei der Eingabe der Z-Flaggenstrafe (ZFP) wird ein Feld sichtbar, in dem eingegeben werden kann, wie oft der Segler bei Startwiederholungen einer Wettfahrt Frühstarts verursacht hat.
  • Gruppenwertung - die Berechnung der Wettfahrtpunkte wurde geändert:
    • Bei Gruppen mit ungleicher Anzahl von Seglern werden jetzt die Wettfahrtpunkte für DNC, DNF, DSQ usw. nach der Seglerzahl der größten Gruppe + 1 berechnet. Siehe Wettsegelordnung 2010 des DSV, Punkt 11.2.
  • Der Strom-Faktor zur Wertung von Flußregatten mit der Schabrod-Stromformel wurde wählbar gemacht:
    • Der Strom-Faktor dient in der Schabrod-Stromformel der Gewichtung des Stromeinflusses. Bisher war ein Faktor 0,75 fest einprogrammiert. Auf Vorschlag von einigen Segelclubs wurde dieser Faktur nun wählbar gemacht. Unter Optionen / Daten-Konfiguration kann ein Faktor mit den Werten 0,75 bis 1,00 gewählt werden.
  • Unterschiedliche Clubs-Dateien können geöffnet und gespeichert werden:
    • Bisher war der Name der Clubs-Datei mit "Clubs-4.db" vorgegeben. "Clubs-4.db" wurde normalerweise im Installationsverzeichnis von WinRegatta gespeichert.
    • Jetzt ist es möglich Clubs-Dateien mit unterschiedlichen Dateinamen in einem "Öffnen-Dialog" zu öffnen und mit einem "Speichern unter-Dialog" in einen beliebigen Ordner mit geändertem Dateinamen zu speichen. Mit einem "Neu-Dialog" kann auch eine neue, leere Clubs-Datei erzeugt werden.
    • Entsprechende Symbolschalter sind in der Funktion "Clubs" im unteren Bereich angeordnet.
  • Unterschiedliche Bootedateien (Yardstick-Tabellen) können geöffnet und gespeichert werden:
    • Bisher war der Name der Bootedatei mit "Boote-4.db" vorgegeben. "Boote-4.db" wurde normalerweise im Installationsverzeichnis von WinRegatta gespeichert.
    • Jetzt ist es möglich Bootedateien mit unterschiedlichen Dateinamen in einem "Öffnen-Dialog" zu öffnen und mit einem "Speichern-unter-Dialog" in einen beliebigen Ordner mit geändertem Dateinamen zu speichen. Mit einem "Neu-Dialog" kann auch eine neue, leere Bootedatei erzeugt werden.
    • Entsprechende Symbolschalter sind in der Funktion "Boote" im unteren Bereich angeordnet.
  • Kleine Grafik oben links und Werbegrafik am unteren Seitenrand von Melde- und Ergebnislisten:
    • Bisher mußten sich die Bitmap-Dateien dieser Grafiken im Installationsverzeichnis von WinRegatta befinden. Jetzt können die gewünschten Grafikdateien unter Optionen > Listendruck aus beliebigen Verzeichnissen gewählt werden.
  • Neue Druckliste: Boote Check-Out / Check-IN:
    • Diese Liste zeigt alle Boote der gewählten Klasse(n) sortiert nach Segelnummern. Die Liste enthält folgende Spalten: Landeskenner, Segelnummer, Yachtname (optional), Steuermann-Name, Auslaufen und Rückkehr.
    • Die Steuerleute unterschreiben vor dem Auslaufen zur Wettfahrt in der Spalte "Auslaufen" und nach der Rückkehr in der Spalte "Rückkehr".
  • Ergebnisliste "Einzelwettfahrt" wurde optimiert:
    • Für Klassenwertung war diese Liste bisher wenig aussagefähig. Jetzt wurden zusätzliche Spalten eingefügt, um den gesegelten Rang/die gesegelte Zeit, den berechneten Rang und Details zu RDG, ZFP, SCP und DPL zu zeigen.
    • Für Yardstick- und ORC-Wertung, wird in der linken Rangspalte nicht mehr RDG, ZPF, SCP oder DPL gedruckt, sondern der entsprechende korrigierte Rang.
    • Für die Einzelergebnisliste als HTML- oder Text-Datei wird wie bei Yardstick-Wertung verfahren.
  • Check-Listen wurden erweitert:
    • Check-Listen für Start und Bahnmarkenkontrolle mit Segel-Nr:
      • Hier wurde ganz rechts eine Spalte "Check-In" eingefügt. Ein Boot, das vom Meldebüro ein Check-In-Kennzeichen erhalten hat, wird in dieser Spalte mit "Ja" gekennzeichnet. Beim Startcheck ist es hilfreich zu erkennen, wenn ein nicht zum Start erschienenes Boot auch beim Check-In im Meldebüro fehlte.
      • Diese Check-In-Spalte wird nur auf einspaltigen CheckListen gedruckt und auch nur dann, wenn unter "Optionen" der Check-In aktiviert wurde.
    • Check-Listen für Zieleinlauf und beide Arten der Bahnmarkenkontrolle:
      • Die Spalte "Bemerkung" wurde in der Überschrift um "Uhrzeit" erweitert, um dem Anwender zu signalisieren, dass hier die Uhrzeit des Zieleinlaufs bzw. der Bahnmarkenrundung eingetragen werden sollte.
      • Bei der Liste für Zieleinlauf wird "Uhrzeit" für Wertungsklassen mit Ergebnisart "Rang" natürlich nicht gedruckt.
  • Sortierung der Spalte "Geburtsdatun" in der Funktion "Segler":
    • Die Spalten Geburtsdatum und Jahrgang wurden bisher mit Klick auf den Spaltenkopf falsch sortiert. Dies wurde nun wie folgt korrigiert:
      • Das gespeicherte Geburtsdatum im Format ttmmjj wird temporär in das Format jjjjmmtt geändert. Wobei das gespeicherte Jahr > 20 in 19jj und sonst in 20jj temporär geändert wird.
      • Mit Klick auf den Spaltenkopf der Spalten Geburtstagsdatum bzw. Jahrgang wird aufsteigend sortiert. Ein erneuter Klick führt zur absteigenden Sortierung.
      • Diese Korrektur gilt nur für den Steuermann/die Steuerfrau.
  • Känguruh-Startliste erweitert:
    • Die Startliste wurde um einige Daten erweitert. Hierdurch wird die Liste für die Wettfahrtleitung und für die Segler informativer.
    • Bisher wurde eine Zeile pro Bootstyp gedruckt. Jetzt wird eine Zeile pro Boot gedruckt mit folgenden zusätzlichen Spalten: Segelnummer, Yachtname (wenn der Yachtname unter Optionen aktiviert wurde) und Steuermann/frau.
    • Der Yardstick des Nullbootes (größter Yardstick) wird durch WinRegatta automatisch ermittelt und braucht nicht mehr durch den Anwender eingegeben werden.
  • Meldedaten-Import vom Online-Meldesystem "raceoffice.org":
    • Mit einem neuen Menüpunkt im Datei-Menü wurde der Meldedaten-Import aus einer CSV-Datei, die von raceoffice.org heruntergeladen wurde, implementiert. Eine Anpassung der Feldfolge in der Meldedaten-Inidatei ist damit nicht mehr nötig.
  • Clubs-Tabelle 2010:
    • Die Clubs-Tabelle "Clubs-04_2010.db" wurde aktualisiert (Stand: April 2010).
  • Yardstick-Tabelle 2010:
    • Die Yardstick-Tabelle "Boote-04_2010.db" wurde aktualisiert (Stand: April 2010).

Änderungen in WinRegatta Version 4.4b
verfügbar ab 01.09.2008

  • Individuelle Startzeit:
    • Hier starten die Boote nicht gleichzeitig beim Startsignal, sondern die Boote können in einem festgelegten Zeitfenster (z. B. innerhalb von 15 Minuten) ihren Startzeitpunkt individuell wählen. Diese Startmethode bietet sich bei größeren Yachten an, wenn das Startgebiet beengt ist.
    • Für jede Yacht wird die Uhrzeit des Starts und des Zieldurchgangs notiert. Bei der Ergebniseingabe werden diese beiden Zeiten pro Yacht eingegeben. WinRegatta errechnet dann die gesegelte Zeit.
    • Diese Startmethode wird bei der Klassendefinition bestimmt, in dem als Ergebnisart "Indiv. Startzeit" gewählt wird.
  • Verbesserungen / Korrekturen:
    • Quittungsdruck:
      • Nach dem Quittungsdruck in der Segler-Funktion sind die Eingabefelder gesperrt (grau). Dies wurde korrigiert.
      • Beim Druck einer Quittung wird zuerst das Vorschaufenster gezeigt, aus dem der Druck dann gestartet werden kann. Dies wurde geändert - der Druck erfolgt jetzt ohne Vorschau.
    • Import aus CSV-Datei:
      • Nach dem Import von Seglerdaten sind die Checkboxen für Check-In, Meldekarte usw. grau mit Häkchen. Dies irritiert und wurde geändert. Die Checkboxen sind jetzt weiß und leer.
    • Ergebniseingabe:
      • Wenn im Feld "Suche Segel-Nr" eine Segel-Nr. gesucht wird, die mit einem anderen Landeskenner oder in einer anderen Klasse doppelt vorkommt, dann erscheint das kleine Auswahlfenster nicht, sondern die Anwendung bleibt hängen. Dieser Fehler wurde korrigiert.

     

  • Änderungen in WinRegatta Version 4.4a
    verfügbar ab 27.05.2008

  • Fehlerkorrektur:
    • Die Option "Individuelle Yardstick-Korrektur" (Optionen / Daten-Konfiguration) und die Option "Werbegrafik am unteren Seitenrand" (Optionen / Listendruck/Textdatei) waren fehlerhafterweise miteinander gekoppelt. Dieser Fehler wurde nun korrigiert.
  • Yardstick suchen und einsteuern:
    • Unter "Optionen / Daten-Konfiguration" wurde die neue Option "Yardstick immer einsteuern" eingefügt. Wird diese Option aktiviert, so wird bei der Eingabe eines Bootstyps zwingend der Yardstick gesucht und eingesteuert. WinRegatta verhält sich also wie vor der Version 4.4.
    • Wird diese Option deaktiviert, so wird bei der Eingabe eines Bootstyps der Yardstick nur für Segler, die zu einer Klasse mit der Ergebnis-Art "Gestoppte Zeit" oder "Uhrzeit" oder der Wertungs-Art "Känguruh-Start" angehören, gesucht und eingesteuert. WinRegatta verhält sich wie in der Version 4.4 eingeführt.
    • Mit dieser Option kann der Anwender zwischen der alten und der neuen Funktionalität der Yardstick-Suche und -Einsteuerung wählen.
  • Wertung - maximale Anzahl Streicher:
    • Die maximale Anzahl Streicher wurde von 5 auf 6 erhöht.
  • Clubs-Tabelle 2008:
    • Die Clubs-Tabelle (Stand April 2008) mit ca. 1350 verschiedenen Segelclubs ist enthalten (Clubs-4.db).
  • Yardstick-Tabelle 2008:
    • Die Yardstick-Tabelle 2008 mit über 1650 Bootstypen ist enthalten.

Änderungen in WinRegatta Version 4.4
verfügbar ab 23.12.2007

Weitere Details in der Online-Hilfe Abschnitt "Versions-Informationen".
Eine Druckversion der Änderungen finden Sie hier.

  • Im Datei-Menue wurde der Eintrag "Dateigruppe Kopieren / Sichern" eingefügt:
    • Ein Sichern mit WinRegatta "Speichern unter" ist problematisch, weil ca. 20 Indexdateien geöffnet werden. Das bisher empfohlene Sichern mit dem Windows Explorer ist jetzt nicht mehr nötig.
  • Seglereingabe – Clubsuche mit DSV-Nummer:
    • Zusätzlich zu den bisherigen Suchfunktionen der DSV-Nummer durch Eingabe der Clubabkürzung kann jetzt umgekehrt durch Eingabe der DSV-Nummer die Clubabkürzung gesucht und in den Seglersatz übernommen werden.
  • Funktionsänderung der Yardstick-Einsteuerung:
    • Die zwangsweise Yardstick-Einsteuerung bei der Eingabe eines Bootstyps erfolgt nur noch für Boote, die zu einer Klasse mit Ergebnis-Art „Gestoppte Zeit“ oder „Uhrzeit“ oder Wertungs-Art „Känguruh-Start“ gehören.
    • Für Boote, die zu einer Klasse mit Ergebnis-Art „Rangplatz“ oder Wertungs-Art „ORC-Club“ gehören, erfolgt bei der Eingabe eines Bootstyps keine Suche und Einsteuerung des Yardsticks. Das gleiche gilt für Boote, die noch keiner Prlmärklasse zugeordnet sind.
  • Die Clubs-Datei und die Boote-Datei nach Excel exportieren:
    • Die Clubs-Datei und die Boote-Datei können jetzt jeweils mit einem Mausklick in eine Excel-Tabelle exportiert werden.
      Dies geschieht in der Funktion "Clubs" bzw. "Boote" mit Klick auf das Symbol unten rechts. Beispiel
  • Meldedaten-Import – drei zusätzliche Felder können jetzt importiert werden:
    • Die Feldliste der möglichen Importe wurde um folgende Felder erweitert:
      • "Primärklassen-Nr." – Wenn vor dem Import bereits entsprechende Klassen definiert wurden, dann erübrigt sich die nachträgliche Zuordnung der Boote zu den Klassen. Die Klassen-Nr wird nur importiert, wenn es sich um eine gültige Nummer (1 bis 15) handelt und wenn diese Klasse vorher als Primärklasse definiert wurde. Sonst bleibt das Klassenfeld "P" leer.
      • "Individuelle Yst-Korrektur"
      • "Yst-Korrekturgrund"
  • Meldedaten-Import – Plausibilitätsprüfung:
    • Beim Import erfolgt wahlweise eine Prüfung der Daten, um Probleme durch fehlerhafte Daten zu vermeiden.
    • Die Ergebnisse dieser Prüfung werden in einem Fehlerprotokoll angezeigt und können wahlweise gedruckt werden.
  • Zieleinlaufliste:
    • Eine neue Druckliste wurde unter "Listen für Wettfahrt-Leitung" hinzugefügt.
    • Diese Liste kann für Primärklassen pro Wettfahrt gedruckt werden.
    • Die Liste zeigt die Segelnummer, den Namen des Steuermannes / der Steuerfrau und den Rang bzw. die gesegelte Zeit beim Zieleinlauf.
  • Ergebnisliste für Siegerehrung:
    • Ein neuer Listentyp wurde unter "Listen für Wettfahrt-Leitung" hinzugefügt. Anstelle der Ergebnisse der Einzelwettfahrten wird der volle Club-Name der Steuerleute gedruckt.
  • Ergebnisliste für die Presse:
    • Ein neuer Listentyp wurde unter "Listen für Wettfahrt-Leitung" hinzugefügt. Anstelle der Ergebnisse der Einzelwettfahrten wird der volle Club-Name der Steuerleute gedruckt.
    • Wahlweise kann anstelle von JG, Clubabkürzung und DSV-Nr. der Heimatort der Steuerleute ausgegeben werden.
  • Werbegrafik am unteren Seitenrand drucken: Beispiel
    • Eine Grafik (z. B. Werbung für Sponsoren) kann wahlweise am unteren Seitenrand (Fusszeile) über die ganze Seitenbreite auf allen Seiten von Melde- und Ergebnislisten gedruckt werden. Bei einem Druck in eine PDF-Datei erscheint diese Grafik ebenfalls.
    • Unter "Optionen / Listendruck" kann die Ausgabe der Grafik an- und abgeschaltet werden. Dies gilt dann für alle Klassen der Dateigruppe.
    • Bei Seiten im Hochformat hat die Grafik eine Größe von 715 x 50 Pixel. Bei Seiten im Querformat sind dies 1025 x 72 Pixel. Die Grafik wird automatisch auf obige Größen angepaßt.
    • Der Datei-Name der Grafik muß "Werbegrafik.bmp" heißen, und diese Datei muß im Installationsverzeichnis von WinRegatta gespeichert werden.
  • Funktion "Segler" – Mehrfacheingabe von gleichen Werten:
    • In der Funktion "Segler" können jetzt mit der Taste "Segler Multi-Auswahl" gleiche Werte für alle markierten Sätze eingegeben werden.
    • Dies gilt für alle Spalten, in denen üblicherweise gleiche Werte vorkommen und zwar für die Spalten "P" (Primärklasse) bis "Check-In".
  • Fehlerkorrektur bei Gruppenwertung:
    • Wenn eine nachträgliche Ergebniskorrektur einer zurückliegenden Wettfahrt, die in einer anderen Gruppenkonstellation gesegelt wurde (fixierte WF), vorgenommen wird und die Funktion "Ergebnisse" nach der Änderung – wie vorgeschrieben - nicht verlassen wird, sondern mit Doppelklick auf das Feld "KlNr" eine andere Klasse gewählt wird, kommt es zu einem Absturz der Anwendung. Die gewerteten Ergebnisse werden hierdurch verfälscht, weil durch den Anwendungsabsturz die alten Klassenzuordnungen bestehen bleiben.
    • Korrektur: Wenn bei Ergebnisänderung einer fixierten Wettfahrt irrtümlich ein Doppelklick auf das Feld "KlNr" erfolgt, wird jetzt automatisch eine Wertung vorgenommen, und der Doppelklick wird ignoriert.
  • Clubs-Tabelle 2007:
    • Die vollständige Clubs-Tabelle des DSV (Stand April 2007) mit ca. 1350 verschiedenen Segelclubs ist enthalten (Clubs-4.db).
  • Yardstick-Tabelle 2007: (Copyright 2007 DSV)
    • Die vollständige Yardstick-Tabelle 2007 der Kreuzerabteilung mit über 1650 Bootstypen ist enthalten.

Änderungen in WinRegatta Plus Version 4.3b
verfügbar ab 27.08.2006

  • Meisterschaftsordnung für olympische Klassen (MO-F)
    • Gruppenwertung des Flottenfinales wird unterstützt
      (nur WinRegatta Plus)
      • Bei großen Starterfeldern kann das Flottenfinale in bis zu drei Startgruppen gesegelt und gewertet werden.

Änderungen in WinRegatta Version 4.3
verfügbar ab 20.06.2006

  • Meisterschaftsordnung für olympische Klassen (MO-F) wird unterstützt (nur WinRegatta Plus)
    • Diese seit April 2006 gültige MO-F unterscheidet sich erheblich von der normalen MO.
    • Eine komfortable Anwendungslösung wurde in WinRegatta Plus implementiert und bei mehreren Clubs einem Feldtest unterzogen.
  • Wettfahrt-Protokoll
    • Bei der Eingabe des Wettfahrtprotokolls kann jetzt "M" für "Mehrere Klassen" gewählt, und so die Protokolldaten für mehrere Klassen gleichzeitig eingegeben werden.
  • HTML-Datei erweitert
    • Für die Melde- und Ergebnislisten im HTML-Format wurde ein erweiterter Listenkopf implementiert.
      • Es kann zwischen dem bisherigen Kopf und dem neuen erweiterten Kopf gewählt werden.
      • Unter "Optionen" können bis zu neun Elemente für den Erweiterten Kopf ausgewählt werden. Für jedes Element kann die Schriftgröße in vier Abstufungen eingestellt werden.
    • Das Wettfahrtprotokoll wird jetzt wahlweise in der HTML-Datei gespeichert und erscheint am Ende der HTML-Ergebnisliste in gleicher Form wie auf den gedruckten Listen.
    • Der Hinweistext der pro Klasse am Ende der Ergbnisliste gedruckt wird, kann jetzt in gleicher Weise auch in der HTML-Liste ausgegeben werden.
  • Obmann des Schiedsgerichts
    • Der Name des Obmanns des Schiedsgerichts kann jetzt wahlweise im Kopf von Melde- und Ergebnislisten ausgegeben werden. Aus Platzgründen wird dann allerdings das Regattarevier nicht gedruckt.
  • Clubabkürzung auf Ergebnislisten
    • Lange Clubabkürzungen (bestehend aus 8 Großbuchstaben) wurden z. T. unvollständig gedruckt. In solchen Fällen findet jetzt ein Wortumlauf statt, so dass eine zusätzliche Zeile eingeschoben wird.
  • Clubs-Tabelle 2006
    • Die vollständige Clubs-Tabelle des DSV (Stand April 2006) mit ca. 1350 verschiedenen Segelclubs ist enthalten (Clubs-4.db).
  • Yardstick-Tabelle 2006 (Copyright 2006 DSV)
    • Die vollständige Yardstick-Tabelle 2006 der Kreuzerabteilung mit über 1650 Bootstypen ist enthalten.

Änderungen in WinRegatta Version 4.2.1
verfügbar ab 03.08.2005

  • Gruppenwertung verbessert (nur WinRegatta Plus)
    • Die Gruppeneinteilung vor dem ersten Start wurde erheblich vielfältiger gestaltet.
    • Wenn für die automatisierte Gruppenbildung keine Rangliste mit Qualifikationsrängen zur Verfügung steht, dann kann die "Quali"-Spalte mit Zufallszahlen (Zufallsgenerator) gefüllt werden.
    • Wenn eine automatische Gruppeneinteilung anhand des Qualifikationsranges nicht gewünscht wird, so kann in dem Dialog auch eine manuelle Gruppeneinteilung nach beliebigen Kriterien gewählt werden.
  • Druck von Ergebnislisten
    • Vor der Vorschau und vor dem Druck einer Ergebnisliste prüft WinRegatta, ob die Anzahl der für diese Klasse gewerteten Wettfahrten auf den gewählten Listentyp paßt. Ist die Anzahl der Wettfahrten zu groß, wird eine Warnung an den Anwender gegeben.
  • Wichtig: Fehlerkorrektur:
    • Bei Verwendung der neuen Clubdatei (Stand April 2005) tritt mit WinRegatta Version 4.2 ein Fehler auf, wenn ein neuer Club eingegeben wird, und die gleiche Clubabkürzung bereits in der Clubsdatei enthalten ist.
    • Korrektur: Über den neuen Menüpunkt "Datei / Clubdatei prüfen, ggf. reparieren" wird die Struktur der Clubdatei verändert und damit der Fehler beseitigt.

Änderungen in WinRegatta Version 4.2
verfügbar ab 29.05.2005

  • Meldedaten-Import
    • Es können alle relevanten Seglerdaten importiert werden, einschließlich der 4., 5. und 6. Clrew-Mitglieder und der ORC-Faktoren.
    • Die Meldedaten werden aus einer CSV-Datei importiert. Als Feldseparator dient der Strichpunkt.
    • Die Reihenfolge der Felder in der CSV-Datei kann beliebig sein.
  • Känguruh-Start
    • Entsprechend der Yardstickzahlen der gemeldeten Bootstypen wird eine Startliste mit Zeitintervallen berechnet und gedruckt.
  • Die Limitierung der Pfadlänge von 75 Zeichen aufgehoben
    • Die Länge des Verzeichnisstrings wurde auf den Windows-Standard erweitert.
  • Clubsuche verbessert
    • Bei der Seglereingabe wird die Clubauswahlliste nicht mehr in einer Listbox, sondern in einem eigenständigen Fenster gezeigt. Die Spalte "Bemerkungen" wird ebenfalls angezeigt.
    • Die Lage und Größe des Fensters kann frei gewählt werden.
  • Bootesuche verbessert
    • Bei der Seglereingabe wird die Booteauswahlliste nicht mehr in einer Listbox, sondern in einem eigenständigen Fenster gezeigt. Die Spalte "Bemerkungen" wird ebenfalls angezeigt.
    • Die Lage und Größe des Fensters kann frei gewählt werden.
  • Boote-Funktion
    • Die mehrfache Eingabe von gleichen Bootstypen mit gleichen Yardsticks ist jetzt erlaubt.
  • Freie Wahl des Speicherortes für Clubs-, Boote- und Ini-Dateien
    • Bisher wurden diese Dateien zwangsweise im Installationsordner von WinRegatta gespeichert.
    • Die Wahl eines beliebigen Ordners ist jetzt möglich.
  • WinRegatta-Anwender mit eingeschränkten Zugriffsrechten
    • Bei Windows 2000 und XP kann WinRegatta in einem Benutzerkonto mit eingeschränkten Rechten betrieben werden.
  • Anpassung der Wertung an die Wettfahrt-Regeln (WR) 2005 - 2008
    • Die neue Abkürzung "DGM - Disqualifiziert, Streicher nicht möglich, Regel 69.1(b)(2)" wurde implementiert.
  • Clubs-Tabelle 2005
    • Die vollständige Clubs-Tabelle des DSV (Stand April 2005) mit ca. 1350 verschiedenen Segelclubs ist enthalten (Clubs-4.db).
  • Yardstick-Tabelle 2005 (Copyright 2005 DSV)
    • Die vollständige Yardstick-Tabelle 2005 der Kreuzerabteilung mit über 1600 Bootstypen ist enthalten.

Änderungen in WinRegatta Version 4.1
verfügbar ab 02.09.2004

  • Erweiterung der Datenbasis
    • Die Datenbasis musste erweitert werden, um neue Funktionen implementieren zu können.
    • Die Datei-Erweiterungen der Regatta-Dateien enden jetzt auf "04".
    • Mit dem integrierten Datenkonverter können die Dateien von WinRegatta Version 2 (*.R02) und Version 3 (*.R03) in das erweiterte Format der Version 4 (*.R04) konvertiert werden.
  • ORC-Club-Wertung nach dem Zeit/Distanz-System
    (nur WinRegatta Plus)
    • Die ORC-Club-Wertung wurde nun um das Zeit/Distanz-System erweitert.
    • Die Faktoren GPH, PLT und PLD werden für jedes Boot während der Seglereingabe erfasst.
  • Ergebniszeiten können als Uhrzeit eingegeben werden
    • Für jede Wettfahrt der Klasse wird einmal die Startuhrzeit eingegeben.
    • Beim Zieldurchgang eines Bootes wird die Uhrzeit notiert und bei der Ergebniseingabe eingegeben.
    • Winregatta errechnet mit diesen Daten die gesegelte Zeit.
  • Ergebniseingabe - DNC automatisch
    • Nachdem für eine WF alle regulären Ergebnisse eingegeben wurden, wird DNC mit nur einem Mausklick für alle restlichen Boote zugeordnet.
    • Bei einer "Längeren WF-Serie" gilt das Gleiche für DNA.
  • Max. Wettfahrten pro Klasse von 12 auf 15 erweitert
    • Es können nun bis zu 15 Wettfahrten pro Klasse gewertet werden.
    • Ergebnisse bis zu 15 Wettfahrten können mit dem Listetyp "15 WF, mehrzeilig.." gedruckt werden. Das Speichern von Ergebnissen in Text- oder HTML-Dateien wurde ebenfalls auf 15 Wettfahrten erweitert.
  • Zweisprachiger Listenkopf für Melde- und Ergebnislisten
    • Meldelisten, Ergebnislisten sowie Text- und HTML-Dateien können wahlweise mit deutschem oder englischem Kopf ausgegeben werden.
    • Unter Optionen kann die Sprache gewählt werden. Diese Wahl gilt dann für alle Klassen der Dateigruppe.
  • DSV-Nummern können unterdrückt werden
    • Unter Optionen kann gewählt werden, die DSV-Nummern für die ganze Regatta (Dateigruppe) zu unterdrücken. Dies kann für Club-Regatten sinnvoll sein, da die DSV-Nummer zur Identifizierung des Clubs nicht erforderlich ist.
    • Wenn DSV-Nummern-Unterdrückung gewählt wurde, dann wird bei der Seglereingabe kein DSV-Nummernfeld angeboten, und es findet auch keine Suche in der Clubs-Datei statt.
  • Druck des Wettfahrtprotokolls am Ende von Ergebnislisten
    • Die gewählte Einstellung zum Druck des WF-Protokolls und des Hinweises am Ende der Ergebnislisten wird pro Klasse gespeichert. Beim späterem erneuten Ergebnisdruck der Klasse wird der gespeicherte Auswahlblock wieder automatisch voreingestellt.
  • Wertungslauf - Anzeige von Details
    • Die Einstellungen im Block "Details anzeigen" werden pro Klasse gespeichert. Bei der nächsten Wertung der Klasse werden diese Werte wieder voreingestellt.
  • Gruppenwertung - Änderung der Gruppenbezeichnungen
    (nur WinRegatta Plus)
    • Die bisherigen Bezeichnungen A, B, C, D wurden umbenannt in B, G, R, Y. Dies korrespondiert mit den üblichen Gruppenkennzeichnungen Blue, Green, Red und Yellow. Die zu den Gruppen zugeordneten Boote werden üblicherweise ebenfalls mit diesen Farben gekennzeichnet.
  • Clubs-Tabelle 2004
    • Die vollständige Clubs-Tabelle des DSV (Stand April 2004) mit ca. 1350 verschiedenen Segelclubs ist enthalten (Clubs-4.db).
  • Yardstick-Tabelle für den Bodensee
    • Die Bodensee-Yardstick-Tabelle mit ca. 1300 Einträgen wurde in das WinRegatta-Format konvertiert und steht bei Bedarf zur Verfügung.

nach oben